top of page

Fünf allgemeine Tipps für eine klare Kommunikation

Viele, die Englisch als Fremdsprache lernen, stellen fest, dass sie Schwierigkeiten haben, im Gespräch mit englischen Muttersprachlern verstanden zu werden. Das Ergebnis? Beschädigtes Selbstvertrauen. Unabhängig von den Sprachkenntnissen gibt es einige Maßnahmen, die ergriffen werden können, um sowohl die kommunikativen als auch die umfassenden Fähigkeiten sofort zu verbessern. Im Folgenden finden Sie einige davon:

 

1. Verlangsamen

Fälschlicherweise assoziieren wir flüssiges Sprechen oft mit der Geschwindigkeit, mit der wir sprechen können. Tatsache ist: Je schneller wir sprechen, desto schwieriger ist es, verstanden zu werden. Das gilt auch für Muttersprachler! Im Gespräch miteinander kommt es oft zu Missverständnissen, wenn Informationen zu schnell ausgetauscht werden. Es mag sich zunächst seltsam anfühlen, aber verlangsamen Sie Ihr Tempo deutlich, damit Sie Zeit haben, jede Silbe deutlich auszusprechen.


2. Verringerung der Nutzung

Verkürzungen sind Phrasen, die so häufig in der Sprache verwendet werden, dass sie verdichtet werden und nur noch wie ein Wort klingen. Auch hier gilt: Für Nicht-Muttersprachler mag es sich unnatürlich anfühlen, aber Muttersprachler erwarten, dass sie verwendet werden! Das Erlernen und Anwenden von gebräuchlichen Kürzungen in der Alltagssprache macht es einfacher, sich zu verständigen und schnell verstanden zu werden.



3. Verbinden Sie Ihre Worte

Ein weiterer häufiger Fehler, den ESL-Schülerinnen und -Schüler aller Niveaus begehen, ist, dass sie ihre Wörter beim Sprechen nicht miteinander verbinden. Es mag zwar verlockend sein, jeden einzelnen Buchstaben in jedem einzelnen Wort auszusprechen, aber denken Sie daran: Englisch klingt nicht so, wie es aussieht! Achten Sie darauf, wie Muttersprachler ihre Wörter in jedem Satz miteinander verbinden, und es ist klar, dass viele Laute gedämpft oder ganz weggelassen werden.


Ein gängiger Laut, der häufig weggelassen wird, um ein flüssiges Sprechen zu ermöglichen, ist das T, insbesondere wenn es am Ende eines Wortes steht. Im Allgemeinen erleichtert das Stummschalten eines T am Ende eines Wortes das Aussprechen des folgenden Wortes erheblich.


4. Verwenden Sie das Merriam Learner's Dictionary (um die Betonung und Aussprache von Wörtern zu überprüfen)

Einer der häufigsten Fehler, den fortgeschrittene Sprecher machen, ist die falsche Betonung von Wörtern. Es gibt tonnenweise Regeln mit ebenso vielen Ausnahmen für die richtige Wortbetonung, aber im Allgemeinen ist diese Website eine großartige Ressource, die Hörbeispiele mit der richtigen Aussprache für jedes Wort enthält.


Wenn Sie keine Online-Ressourcen konsultieren möchten, können Sie dieses Dokument aus meinen persönlichen Lehrdateien herunterladen, um sich mit den häufigsten Mustern der englischen Wortbetonung vertraut zu machen. Denken Sie daran, dass Muttersprachler erwarten, dass alle Wörter auf eine bestimmte Weise ausgesprochen werden, und eine falsche Wortbetonung kann leicht dazu führen, dass Botschaften in der Übersetzung verloren gehen.


5. Verwenden Sie das Schwa

Wenn Sie das Schwa noch nicht gelernt haben, dann ist es höchste Zeit! Dieser Laut ist entscheidend für die natürliche Sprachproduktion. Es ist der häufigste Laut in der englischen Sprache und kann schwierig zu erkennen sein, weil er von jedem der fünf Vokale (a, e, i, o, u) gebildet werden kann und weil er überall in einem Wort vorkommen kann: am Anfang, in der Mitte oder am Ende. Das Schwa ist für viele Schüler ein heikles Thema. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin, um es genauer zu besprechen.



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese fünf Themen sehr unterschiedlich sind, und um ehrlich zu sein, keines davon ist leicht zu meistern. Aber wer sich mit den Regeln vertraut macht und sie regelmäßig übt, wird nicht nur beim eigenen Sprechen, sondern auch beim Verstehen von Gesprächen mit anderen schnelle Verbesserungen feststellen. Wenn Sie mehr über diese und andere Methoden erfahren möchten, kaufen Sie jetzt ein Unterrichtspaket!


1 Ansicht0 Kommentare

Comments


bottom of page